Geocaching-Unfall 02.09.2019

Am Montagabend hat sich auf der Gemarkung von Grabenstetten ein tragischer Unglücksfall ereignet. Eine 40-Jährige war gegen 18.30 Uhr zusammen mit ihrem Ehemann auf dem Lauereckfels beim sogenannten Geocaching. Dabei verlor sie den Halt und stürzte mehrere Meter in die Tiefe. Zahlreiche Rettungs- und Einsatzkräfte von Bergwacht, Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei rückten daraufhin zum Unglücksort aus. Die 40-Jährige wurde nach schwieriger Bergung mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Dort erlag sie wenige Stunden später ihren schweren Verletzungen. (Quelle: mr, PP Reutlingen)

Jahreshauptübung 11.07.2019

Mit dem Stichwort „Flugunfall mit Heißluftballon“ startete die diesjährige Jahreshauptübung der Bergwacht Pfullingen. Bei der Landung mit seinem Heißluftballon am Albtrauf schafft es der Pilot nicht mehr über eine Baumreihe zu fahren und verfing sich mit dem Korb in einer Baumkrone. Dabei fiel eine Person etwa fünf Meter aus dem Korb in steiles Waldgelände, die andere Person konnte sich im Korb halten.

Jahreshauptuebung1Jahreshauptuebung2

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Wanderunfall Uracher Wasserfall 23.04.2019

Aufgrund eines internistischen Notfalls stürzte ein Person beim Zustieg des Uracher Wasserfalls und rutschte ins steile Waldgelände ab. Nach der Erstversorgung im Gelände wurde die Person in der Hochgebirgstage auf den Wanderweg hochgezogen und weiter zum Fahrzeug der Bergwacht Bad Urach transportiert. Liegend ging es weiter zum Bereitstellungsraum des Rettungswagens.

Mountainbikeunfall Öschingen 14.06.2019

Bei einer Radtour vom Rossberg in Richtung Öschingen stürzte ein Mountainbike Fahrer schwer. Da dieser keine genauen Angabe zum Unfallort machen konnte wurden von der Bergwacht, Polizei und der Feuerwehr verschiedene Waldwege abgesucht. Mit Hilfe eines Wanderers, der telefonisch Kontakt hatte, konnte die Position des verunglückten Radfahrers eingegrenzt und dieser schließlich 20 Meter unterhalb eines Wanderweges im steilen Gelände gefunden werden. Nach einer medizinischer Erstversorgung wurde der Patient mittels Gebirgstrage und Seilsicherung aufgezogen und dem ebenfalls alarmierten Rettungshubschrauber übergeben.